Wir stellen uns vor

Warum KATRISK?

So große und komplexe Ereignisse wie starke Unwetter mit Überflutungsfolgen, Flüchtlingsbewegungen, die aktuelle Pandemie oder internationale Einsätze nach Erdbeben, Taifunen oder ähnliche, haben eines gemeinsam: Wir müssen ihnen mit vereinten Kräften entgegnen.

Wir müssen uns auf potentielle Ereignisse vorbereiten, wir müssen unsere geplanten Reaktionen darauf Trainieren, um diese dann in den Einsatz bringen zu können und uns danach Wiederherstellen, damit wir gerüstet sind für das nächste Ereignis dem wir uns entgegenstellen.

Diese Kräfte sind aber nicht einer Fachrichtung zuzuschreiben, denn alle Akteure aus der Wirtschaft, der Wissenschaft, der Einsatzorganisationen, der Behörden und der Bevölkerung leisten einen Beitrag, sammeln Erfahrungen und lassen neues Wissen entstehen, mit dem man dem nächsten Ereignis besser entgegnen, oder es gar verhindern kann.

KATRISK soll seinen Beitrag dazu leisten diese Akteure zu vernetzen. Eine Gesellschaft die sich aus den verschiedensten Fachbereichen im Kontext des Risiko- und Katastrophenmanagements zusammenstellt, sehen wir in jeder Einsatzsituation als hilfreich, weil wir Ansprechpartner*innen haben und Fragen stellen können, zu den verschiedensten Aspekten, die ein komplexes Ereignis mit sich bringt. Wir können uns gegenseitig weiterbringen, zusammenstehen und voneinander lernen.


Über uns:

Die „Gesellschaft für Risiko- und Katastrophenmanagement“ (KATRISK), ist ein gemeinnütziger Verein für Personen aus allen mit Risikomanagement und/oder Katastrophenmanagement befassten Fachrichtungen.

Gründung:

Gegründet wurde der Verein von Absolventen des Universitätslehrganges Risikoprävention und Katastrophenmanagement der Universität Wien, im März 2020. Nach zweijährigem, intensiven Austausch unter den Kolleginnen und Kollegen, die ein breites Spektrum an Erfahrungen im Bereich Risikoprävention und Katastrophenschutz abdecken, soll dieser Wissenstransfer und Diskurs weiter aufrecht erhalten bleiben und durch neue Mitglieder erweitert werden.

Die Gründung des Vereins erfolgte durch:
Klaus Egger
Günther Friedl-Asamer und
Stefan Gaßner

Unser Ziel:

Der Verein dient als Vernetzungs- und Wissenstransfer-Plattform der angesprochenen Personengruppen. Dabei steht der Erfahrungsaustausch unter Kolleginnen und Kollegen im Vordergrund und die Schaffung von Synergien. Aktuelle Entwicklungen werden thematisiert und zentrale Vorhaben diskutiert.

%d Bloggern gefällt das: